Röntgenstraße 26, 50169 Kerpen
0 22 37 / 600 110 oder 0 22 33 / 93 484 0
info@baumann-entsorgung.de

Wilde Müllkippe

Bagger

Eine Unart, die jeden betrifft sind wilde Müllkippen, die man an so vielen Stellen bewundern kann. Seinerzeit stand ein Herr in Anzug und Krawatte mit fein polierter Limousine in unserer Anlage und ereiferte sich darüber, dass ich die Frechheit besessen hatte 5,- € Mindestgebühr zu nennen, da er ja lediglich den Abholtermin der Weihnachtsbäume verpasst hatte. Dann würde er den Baum ja besser in den Wald werfen.

Selbst Grünabfälle gehören nicht in den Wald und deren Abladen wird in NRW mit einem Bußgeld geahndet. Der Weihnachtsbaum des Herrn kostet laut Bußgeldkatalog 5-30 €. Damit kommt er natürlich im Vergleich zu anderen Bundesländern recht gut weg. Im Saarland wären mindestens 100,- € fällig gewesen.

Die immensen Unterschiede erschließen sich nicht so recht, da der Saarländische Wald durch die Tanne bestimmt nicht stärker negativ beeinflusst wird, als unser hiesiger. Festzustellen bleibt jedoch, dass das illegale Abladen von Müll strafbar ist, da dadurch nicht nur Kosten für uns, die Steuerzahler, entstehen, sondern auch massive Eingriffe in unser Ökosystem verursacht werden.

Wilde Müllkippe

Zuletzt haben wir im öffentlichen Raum für Ordnung gesorgt. In kommunalem Auftrag wurden über 80 Tonnen Bauschutt und 1 Tonne Müll aufgenommen, abtransportiert und entsorgt. Dieser lag zum Glück nicht im Wald, sondern am Straßenrand. Das Bergen solcher Mengen Unrat hätte in einem Waldgebiet nicht nur zu immensen Störungen geführt, sondern möglicherweise weit höhere logistische Anforderungen gestellt. Den betroffenen Standort konnten wir mit unseren Container LKW leicht erreichen. Somit ließen sich auch Bagger und Radlader direkt bis an die betroffene Stelle transportieren. Für unsere Container gab es ebenfalls geeignete Stellplätze.

wilde MüllkippeBei Aufnahme der Arbeiten, stellte sich die Situation so dar, wie hier auf den Bildern zu sehen.

 

 

 

nachher

 

Nachdem alles verladen und abtransportiert war, ergab sich dann ein vollkommen anderes Bild.

 

 

 

Einige Ausführungen zum Thema “Grünabfälle im Wald entsorgen” finden Sie zum Beispiel unter Mein schöner Garten.

5 Antworten

  1. Emmi sagt:

    Mittlerweile nutzen doch aber die Leute Container, um sich von ihrem Müll zu trennen oder? Ich sehe in der Landschaft fast keine wilden Müllkippen mehr. Früher war das anders, da fand man sie immer neben der Straße, wenn man die Ortschaften verließ.

  2. Ich finde es einfach unglaublich, wie manche Leute einfach ihren Abfall am Straßenrand entsorgen. Eigentlich wäre es doch nicht schwer einen Containerdienst zu rufen und die Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen. Wenigstens wurde der Müll nicht im Wald entsorgt und war einfach aufzuladen.

  3. Thomas sagt:

    Ich bin der Meinung, dass es sehr wichtig ist, die Abfälle wiederverwenden zu können. Eine Möglichkeit ist es, Gegenstände an den Hersteller zurückzusenden, der sich um das Recycling kümmert. Beim Kauf neuer Waren sollte man darauf achten, ob sie wiederverwendbar sind.

    • Es gibt viele vernünftige Möglichkeiten der Vermeidung und/oder Widerverwertung. Rücknahmesysteme sind ganz sicher eine davon.
      Wichtiger fände ich jedoch die Förderung der Produktion von Neuware aus Recyclaten. Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel der Einbau von Recycling genehmigt werden muss, die Erteilung der Genehmigung 4-6 Wochen dauert (wenn die Unterlagen vollständig sind) und dann mindestens 200,- € Gebühr anfallen, dann baue ich doch lieber unter meiner Einfahrt oder dem Stellplatz Natursteinschotter ein.
      Die Hürden für die Wiederverwertung anderer Materialien werden vermutlich auch nicht leichter zu überwinden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.