Holz

Laut Altholzverordnung wird Holz in Kategorien von AI – AIV eingeteilt. In der praktischen Umsetzung bedeutet das jedoch eine Unterscheidung in 2 Klassen, welche die Kategorie AI – AIII und die Holzkategorie AIV beinhalten.

Kategorie Holz AI – AIII sind,

vereinfacht ausgedrückt , Hölzer die für den Innenbereich bestimmt sind. Hierunter fallen zum Beispiel:

  • DielenHolz, AI-AIII
  • Holzzargen und Türblätter (ohne Glaseinsatz)
  • Spanplatten
  • Wand- oder Deckenverkleidungen
  • verschiedene Möbelhölzer
  • Obstkisten
  • Schal- und Bauholz
  • Holzverschnitt

Unter die Holzkategorie AIV

fallen entsprechend Hölzer, die für den Aussenbereich bestimmt sind. Im Folgenden einige Beispiele:

  • Bahnschwellen
  • Zäune und Rankgitter
  • Gartenmöbel
  • Fensterholz
  • Sparren, Dachlatten
  • Fachwerkhölzer
  • Kabeltrommeln, die vor 1989 hergestellt wurden
  • Spielgeräte
Stämme oder Wurzelholz beispielsweise fallen gar nicht unter Altholz, sondern unter Garten- und Parkbfälle. Diese werden vorwiegend kompostiert und entsprechend ihrer natürlichen Eigenschaften wiederverwertet.
Altholz wiederum findet sowohl als Rohstoff zur Herstellung von Spanplatten und Holzwerkstoffen Verwendung, als auch in der thermische Verwertung. Mehr Nutzungsarten sind bei Wikipedia unter dem Stichwort Altholz aufgeführt.
Nägel oder Beschläge stellen kein Problem dar und müssen daher nicht entfernt werden.

Material nicht gefunden?

Sollten Sie Ihr Material hier nicht gefunden haben, fällt es, wie Laminat zum Beispiel, möglicherweise unter gemischte Abfälle. Neben fachsprachlichen Begriffen sind einige Materialien, zum besseren Verständnis, hier auch mit Ihren umgangssprachlichen Bezeichnungen aufgeführt.