Abfallarten

Hier finden Sie Antworten auf die Frage welche Abfallarten in Absetzmulden eingefüllt, bzw. bei uns angeliefert werden dürfen?

Müll ist nicht gleich Müll. Der Duden definiert Abfall, fachsprachlich auch Abfallstoff genannt, als „Reste, die bei der Zubereitung oder Herstellung von etwas entstehen“, bzw. „unbrauchbarer Überrest„. Dahingegen wird der Zweck des KrWG (Kreislaufwirtschaftsgesetz) als „…die Kreislaufwirtschaft zur Schonung der natürlichen Ressourcen zu fördern und den Schutz von Mensch und Umwelt bei der Erzeugung und Bewirtschaftung von Abfällen sicherzustellen.“ definiert.

Sowohl die eine, als auch die andere Aussage ist allgemeingültig und recht abstrakt. Um dies nun praxisgerecht zu präzisieren, haben wir eine Einteilung mit Oberbegriffen vorgenommen und konkrete Materialien hinzugefügt. Die Auflistung ist sicherlich nicht absolut vollständig, jedoch sollte dieser Leitfaden bereit viele Fragen beantworten können. Für genauere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. Auf unserer Kontaktseite finden sie die verschiedenste Möglichkeiten, Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Abfallarten

Bauschutt, recyclingfähig

  • Bauschutt, recyclingfähigBeton
  • Kalksandstein
  • Backstein
  • Pflastersteine
  • Fliesen, Sanitärkeramiken
  • Ziegelsteine
  • Dachpfannen

Bauschutt, nicht recyclingfähig

  • BimsBauschutt, nicht recyclingfähig
  • Gips
  • Porenbeton
  • Kaminsteine

 

Bodenaushub    Kies, Sand,Lehm und Oberboden

Holz Holz AI - AIII

 

 

 

gemischte Bau- und Abbruchabfälle (Baumisch)

Bau- und Abbruchabfälle

  • Gipskartonplatten (Rigips)
  • Folie
  • Pappe, Papier
  • Holz, Paletten
  • Schrott
  • Holzfaserzementplatten (Heraklith)
  • Fenster
  • Rolladen

Sperrmüll

gemischte Gewerbeabfälle

  • Verpackungen aus verschiedensten Materialien (Holz, Kunststoff, Pappe…)
  • gemischte Bau- und Abbruchabfälle ohne schädliche Verunreinigungen
  • Holz
  • Textilien
  • Kunststoffe

Grünschnitt  Grünabfälle

  • Rasenabschnitt
  • Blätter, Moos
  • Äste
  • Stauden
  • Grünschnitt
  • Stämme bis 15 cm Durchmesser

Stamm- und Wurzelholz  Garten- und Parkabfälle

  • Stämme über 15 cm Durchmesser
  • Wurzeln

Asbestzementabfälle als Monoladung

Entsprechend unserer Einleitung kann es sein, dass Ihr Material hier nicht mit aufgeführt ist. Sollte dies der Fall sein, empfehlen wir entweder in der Störstoffliste nachzuschauen oder auch bei uns nachzufragen. Erkundigen können sie sich sowohl per email, als auch per Telefon. Es stehen Ihnen ebenfalls Faxnummern zur Verfügung oder sie fragen in unserer Abfallannahme persönlich nach.

Was passiert mit all den Dingen, die sie uns bringen oder die in Containern abgeholt werden

Grob unterteilt gelangen diese entweder zur Verwertung oder zur Beseitigung. Der umweltverträglichere und somit angestrebte Fall ist die Verwertung. Die Verwertungsarten sind so vielfältig wie die Materialien , die gesammelt werden, zahlreich. Auf der einen Seite wird ein recyclingfähiger Bauschutt mittels Brecheranlage zerkleinert und als Unterbaumaterial wiederverwertet, während andererseits Bodenaushub der Rekultivierung von Gruben zugeführt werden kann. Zum Beispiel können Grünabfälle kompostiert werden, aber auch als Ersatzbrennstoff dienen. Holz zum Beispiel findet als Rohstoff zur Herstellung von Spanplatten und Holzwerkstoffen Verwendung als auch in der thermische Verwertung. Ebenfalls thermisch verwertet werden auch gemischte, sowie biologisch abbaubare Abfälle.

Unser Aufgabenfeld ist nicht die direkte Behandlung zur Verwertung der Materialien, sondern das Zusammenstellen von verwertbaren Chargen. Hierzu werden zum Beispiel bei Fenstern Glas und Rahmen getrennt und den entsprechenden Fraktionen zugeordnet. Bei gemischt angelieferten Materialien verfahren wir entsprechend , so dass möglichst viel Input sortenreinen Fraktionen zugeordnet werden kann.